1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Mobiler Marktplatz im Elbe-Röder-Dreieck

Steckbrief

Projektlaufzeit

November 2008 bis Januar 2010

Projektziel

  • Daseinsvorsorge sichern
  • Soziales Miteinander vertiefen

Projektart

  • Pilotprojekt, Modellvorhaben

Gebietsbezug

  • regional

Projektbeschreibung

Im Elbe-Röder-Dreieck (Leader-Gebiet im Nordwesten des Landkreises Meißen) sollten für mobile Händler feste Routen und Handelsplätze geschaffen werden. Die Idee hierbei war, dass in der Region die Grundversorgung u.a. für ältere Dorfbewohner sichergestellt, die innerörtliche Kommunikation verbessert und die Dorfzentren aufgewertet werden könnte.
In der 1. Stufe wurden die Grundlagen hinsichtlich Demografie, Versorgung und Entwicklungsbedarf ermittelt und analysiert. Erste Ideen und Standortvarianten wurden zusammengestellt und der Dialog mit den Akteuren vor Ort gesucht und vertieft. Neben einer Auftaktveranstaltung führte das Projektmanagement zahlreiche persönliche Gespräche mit Händlern und Interessierten und organisierte einen Workshop.
In der 2. Stufe wurden Routenvarianten ausgearbeitet und mögliche Standorte bzw. Stellplätze bewertet. Diese mündeten in Empfehlungen für Standorte von mobilen Markplätzen sowie einzelnen Routenvorschlägen für die Händler. Parallel wurde der Dialog mit den örtlichen Akteuren fortgesetzt.
Das Projektmanagement zum »Mobilen Marktplatz« erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement des Elbe-Röder-Dreieck, den beteiligten Kommunen sowie den in der Region agierenden Händlern. 

Marginalspalte


Sachsenkarte: Elbe-Röder-Dreieck

Kontakt

Projektträger

Elbe-Röder-Dreieck e.V., Frau Schober

© Sächsische Staatskanzlei