1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Sachsen und Niederschlesien

Sächsisch-Niederschlesisches Dialogforum »Demografie« am 26. März 2013 in Breslau

Staatsminister Dr. Johannes Beermann nahm am 26. März 2013 an einem Dialogforum zum Thema »Demografie« teil, welches durch das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Breslau gemeinsam mit dem Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien organisiert wurde. Zu den Gästen gehörten Bürgermeister, Landräte und Vertreter aus den Marschallämtern in Niederschlesien, Oppeln und dem Lebuser Land. Moderiert wurde die Veranstaltung von Heinz Eggert, Staatsminister a. D. und Präsident der Fernseh Akademie Mitteldeutschland, sowie Grzegorz Roman, Vize-Marschall a. D. der Woiwodschaft Niederschlesien.
»Der Erfolg in Sachsen zeigt, wie wichtig es ist, sich frühzeitig mit dem demografischen Wandel zu befassen. Dabei spielt die Sensibilisierung der Öffentlichkeit eine entscheidende Rolle«, sagte Johannes Beermann, Chef der Sächsischen Staatskanzlei. »Zudem erfordert der demografische Wandel weitsichtige und strategische Handlungsweisen. Diese Aufgabe ist nur gemeinsam zu bewältigen. Darum freue ich mich, bei unserem langjährigeren Partner, dem niederschlesischen Marschallamt, zu Gast sein und den sächsischen Weg zum Thema Demografie vorstellen zu können.«

Kommuniqué »Sachsen und Niederschlesien 2020 – Perspektiven der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit«

Stanislaw Tillich (re.) zusammen mit dem niederschlesischen Marschall Marek Lapinski (mi.) und dem Woiwoden Niederschlesiens, Rafal Jurkowlaniec.

(© Bildrechte)

Am 1. Dezember 2009 unterzeichnete Ministerpräsident Tillich zusammen mit Marschall Lapinski und dem Woiwoden Jurkowlaniec aus Niederschlesien ein Kommuniqué zu den Perspektiven der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Die demografische Entwicklung ist darin als eines von drei vorrangigen Handlungsfeldern verankert, zu denen Sachsen und Niederschlesien gemeinsame strategische Überlegungen anstreben.

Projekt »Gemeinsam für den Grenzraum«

Logo zum Projekt »Gemeinsam für den Grenzraum«

(© UMWD)

Mit dem Anfang 2012 begonnenen Projekt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Sachsen - Polen haben sich das Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien als Lead-Partner und das Sächsische Staatsministerium des Innern verständigt, insgesamt fünf Arbeitsgruppen zu den Themenbereichen Stadtentwicklung, Ländlicher Raum, Bergbaufolgelandschaften sowie Verkehr und Transport einzurichten. Das Thema Demografie wird sowohl als Querschnittsthema als auch in einer gesonderten Arbeitsgruppe »Demografie und Arbeitsmarkt« behandelt. Im Interesse einer besseren Zusammenarbeit öffentlicher Verwaltungen möchte das Projekt einen Beitrag leisten, damit nationale, regionale und lokale Behörden für die Besonderheiten der jeweiligen Verwaltungsstrukturen und des Verwaltungshandelns sensibilisiert werden.

Marginalspalte


Grafik Sachsen und Partner

© Sächsische Staatskanzlei