1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Mitteldeutscher Demografie-Dialog

Die drei mitteldeutschen Länder wollen enger zusammenarbeiten. André Schröder, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, Christian Carius, Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr des Freistaats Thüringen und Johannes Beermann, Chef der Staatskanzlei des Freistaats Sachsen, haben am 21. Februar 2011 in Erfurt ein Eckpunktepapier unterzeichnet.

Im Rahmen des mitteldeutschen Demografie-Dialogs wird im Projekt »Länderübergreifende Innovationspartnerschaft: Städtenetzwerk Demografie« anhand von guten kommunalen Beispielen gemeinsam nach neuen Lösungswegen gesucht. Das mitteldeutsche Städtenetzwerkprojekt ist deshalb Ausdruck einer aktiven Demografiepolitik in den Ländern und den beteiligten Kommunen.

Folgende Städte nehmen aufgrund ihrer vorbildhaften Demografieaktivitäten teil: 

  • für Sachsen-Anhalt: Städtenetz Demografie Hettstedt – Lutherstadt Eisleben – Sangerhausen
  • für Thüringen: »Städtedreieck am Saalebogen« Bad Blankenburg – Rudolstadt – Saalfeld
  • für Sachsen: Oberzentraler Städteverbund Bautzen – Görlitz – Hoyerswerda

Rückblick zu den Fachveranstaltungen

Fachveranstaltung »Erreichbarkeit: Überregional – Gesundheit – Bildung – Arbeitsplätze« am 26. August 2013

Dem Themenschwerpunkt »Erreichbarkeit: Überregional – Gesundheit – Bildung – Arbeitsplätze« widmete sich die sächsische Fachveranstaltung am 26. August 2013 in Hoyerswerda. Diese Veranstaltung wurde gemeinsam vom Oberzentralen Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda und der Sächsischen Staatskanzlei durchgeführt.

Abschlussworkshop »Mitteldeutsches Städtenetz« am 17./18. September 2015

Am 17. und 18. September 2015 fand in Klaffenbach bei Chemnitz der Abschlussworkshop des Projektes »Innovationspartnerschaft: Städtenetzwerk Demografie« der Mitteldeutschen Demografieinitiative statt.