1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Regionalforum Vogtland

4. Regionalforum Demografie in Reichenbach/Vogtland

Ministerpräsident Milbradt hatte am 16. Mai 2007 in Reichenbach im Vogtland mit Vertretern aus Verwaltung, Wirtschaft, Kirchen, Vereinen und Verbänden sowie interessierten Bürgern über Lösungsansätze zur Gestaltung des demografischen Wandels in der Region diskutiert. Der Ratssaal im Rathaus von Reichenbach/Vogtland war bis auf den letzten Platz besetzt. Mehr als 250 Teilnehmer waren anwesend. Am Forum nahmen erfrischend viele Jugendliche teil. Nach dem Erzgebirge, dem Leipziger Land und der Lausitz war es das vierte Regionalforum zur Demografie in diesem Jahr.

Ministerpräsident Prof. Georg Milbradt auf dem 4. Regionalforum in Reichenbach

Ministerpräsident Prof. Georg Milbradt auf dem 4. Regionalforum in Reichenbach
(© SK 22)

»Bei den Gesprächen in den Regionen habe ich erlebt, dass die Bürger die schwierige demografische Situation als Herausforderung annehmen. Damit sind wir Sachsen anderen Ländern, auf die eine ähnliche Entwicklung zukommt, ein gutes Stück voraus. Das gilt auch für unsere Politik. Wir sind für die künftigen Herausforderungen gut gerüstet. Mit unserer soliden Finanzpolitik stellen wir sicher, dass die künftigen Generationen nicht von einer untragbaren Schuldenlast erdrückt werden, sondern Investitionen in die Zukunft tätigen können.«, so Milbradt. Auch die am 15.5.2007 vom Kabinett beschlossene Funktional- und Verwaltungsreform sei ein weiterer großer Schritt. Ergebnis werde eine effektive, moderne sowie bürgernahe staatliche und kommunale Verwaltung sein.

Im Anschluss entfaltete sich unter den Anwesenden eine intensive und breit angelegte Diskussion, in der u. a. die Themen Bildung, Fachkräftemangel und Wanderung eine Rolle spielten.

Der Regierungschef rief dazu auf, weiter für die Region als attraktiven Standort zu werben. »Viele Vogtländer, die heute nach Bayern auspendeln, werden in wenigen Jahren in Plauen oder Reichenbach wieder gebraucht. Dieses Bewusstsein ist in der Bevölkerung noch nicht überall verankert. Werben Sie um qualifizierte Rückkehrer und Zuwanderer«, so der Ministerpräsident.