1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Finanzen und Verwaltung

Der Freistaat Sachsen hat seit Anbeginn eine solide Haushaltspolitik betrieben und nicht Wohltaten verteilt, die er sich nicht leisten kann. Dazu gehört, dass sich Sachsen nicht übermäßig verschuldet hat und somit nachfolgenden Generationen keine übermäßigen Schuldenlasten aufbürdet. Strategisch auf lange Sicht ausgerichtet ist ebenso die Neustrukturierung der sächsischen Landkreise, mit der auch bei zurückgehenden Bevölkerungszahlen Funktion und Schlagkraft der Verwaltung sichergestellt werden können. Mit bürger- und unternehmensbezogenen elektronischen Dienstleistungen sowie mobilen Büros im ländlichen Raum zeigt sich die sächsische Verwaltung modern und weiterhin sehr bürgernah.

Ergebnisse

Funktional- und Verwaltungsreform, Landkreise vorher und nachher

Funktional- und Verwaltungsreform, Landkreise vorher und nachher
(© SK)

Teaserbild Funktional- und Verwaltungsreform

Funktional- und Verwaltungsreform

Mit der seit 1. August 2008 in Kraft getretenen Funktional- und Verwaltungsreform wurden auf lange Sicht leistungsfähige Verwaltungseinheiten auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte geschaffen.

Initiativen und Strategien

Leitmarke Freistaat Sachsen

Moderne Verwaltung

Auf dem Internetportal »Moderne Verwaltung« ist zu erfahren, wie sich die Sächsische Staatsregierung der Aufgabe stellt, die öffentliche Verwaltung zu modernisieren. 2020 soll sie so gestaltet sein, dass sie den finanziellen und demografischen Entwicklungen ebenso gerecht wird wie dem veränderten Kommunikationsverhalten der Bürger.

Teaserbild Amt24

Amt24

Amt24 bietet als Service im Internet für alle Bürger und Unternehmer einen umfassenden Wegweiser in allen Lebenslagen.

Titelbild des Abschlussberichtes der Arbeitsgruppe »Freiwillige Feuerwehren Sachsen 2020«

Konzept »Feuerwehr 2020«

Innenminister Markus Ulbig hat gemeinsam mit Vertretern der Arbeitsgruppe »Freiwillige Feuerwehren Sachsen 2020« am 26. Juni 2014 deren Abschlussbericht präsentiert. Die Arbeitsgruppe hat die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren untersucht. Dabei ging es um die Frage, wie diese angesichts veränderter Lebensgewohnheiten jüngerer Generationen und der demografischen Entwicklung gesichert werden kann. Die Arbeitsgruppe setzte sich aus Vertretern des Innenministeriums, des Landesfeuerwehrverbandes, der kommunalen sächsischen Spitzenverbände, der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule sowie des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme zusammen.

Fortbildungsprogramm 2016

Fortbildung für die Landesbediensteten des Freistaates Sachsen zum Thema Demografie

In Sachsen werden als Fortbildung für die Landesbediensteten Seminare zum demografischen Wandel angeboten. Diese Fortbildungen werden von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege Meißen, Fortbildungszentrum des Freistaates Sachsen, als zentrale ressortübergreifende Fortbildungseinrichtung für die Bediensteten der Landesverwaltung organisiert. 2012 wurde an die guten Erfahrungen der ersten Veranstaltungsreihe im Jahr 2008 angeknüpft. Die Seminare »Sachsen im demografischen Wandel« laufen unter den Titeln »Wandelwirkungen« und »Ausblick mit Einblick«.

Modellprojekte

Leitmarke Freistaat Sachsen

Moderne Bürgerservices

Die Verwaltung muss auch in Zeiten des demografischen Wandels in der Fläche präsent bleiben. Mit dem Projekt »Bürgerterminal und mobile Bürgerbüros« als Bestandteil moderner Bürgerservices soll für sächsische Verwaltungen in ländlichen Regionen ein Dienstleistungsangebot konzipiert werden, das sowohl eine professionelle telefonische Auskunft als auch einen mobilen Verwaltungsservice umfasst. Das Projekt wurde in enger Kooperation des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa mit der Kommunalen Informationsverarbeitung Sachsen (KISA) erarbeitet. 2011 wurde zusammen mit Kooperationskommunen ein Pilotprojekt aufgesetzt. Das Bundesinnenministerium unterstützt die Modellerprobung.