1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Nachhaltige Integration des Vereins in das gesellschaftliche Leben

Steffen Menzel vom NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V. präsentiert das Projekt Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern

Steffen Menzel vom NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V. präsentiert das Projekt
(© Dr. Uwe Winkler)

Steffen Menzel vom NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V. präsentiert das Projekt Projektpräsentation auf dem Dialogforum am 26.02.2013 in Bad Düben Projektpräsentation mit Herrn Menzel am 26.02.2013 in Bad Düben

Steckbrief

Projektlaufzeit

März 2012 bis Dezember 2012

Projektziel

  • Bildung stärken
  • Wirtschaft stärken
  • Soziales Miteinander vertiefen

Projektart

  • Netzwerkarbeit

Gebietsbezug

  • lokal
  • regional

Projektbeschreibung

Mit Hilfe des Projektes soll die generationsübergreifende gesellschaftliche Funktion des Vereins gestärkt werden. Die meisten Mitglieder des Vereins sind in der Altersgruppe zwischen 11 und 20 Jahren. Damit sind sie zukünftige Auszubildende und Fachkräfte. Der Verein möchte seinen Beitrag dazu leisten, diese jungen Menschen auf ihrem Weg zu verantwortungsvollen Erwachsenen zu begleiten und zu unterstützen. Hierbei soll eine enge Kooperation zwischen Kindern, Jugendlichen, Eltern, Schule und regionaler Wirtschaft helfen. Ziel ist es, eine emotionale Bindung zwischen Verein (Mitgliedern / Eltern) und Unternehmen (Arbeitnehmer / Eltern) zu schaffen, die über die klassische Spende hinaus geht.

Für die Zielerreichung sind folgende Arbeitsschritte geplant: Um die Basis zu stärken, werden Gespräche mit Schulen und KITAs geführt. Um Eltern und Verwandte verstärkt einzubeziehen, sind Familientage und Vereinsfeste geplant. Mit den Geschäftsführern der regionalen Wirtschaft werden Gespräche zur Kooperationsbereitschaft geführt. Außerdem sind auch hier gemeinsame Veranstaltungen in Unternehmen sowie die Teilnahme der Unternehmen am Vereinsleben geplant.

Marginalspalte

Kontakt

Projektträger

NHV Concordia Delitzsch 2010 e.V., Herr Kai Emanuel

© Sächsische Staatskanzlei