1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Konzept »Regionalimage Lausitz« – Entwicklung eines positiven Images als Region mit attraktivem Arbeitsmarkt

Steckbrief

Projektlaufzeit

September 2015 bis Juni 2016

Projektziel

  • Wirtschaft stärken

Projektart

  • Strategien, Szenarien, Konzepte
  • Netzwerkarbeit

Gebietsbezug

  • regional
  • interkommunal

Projektbeschreibung

Der Oberzentrale Städteverbund Bautzen-Görlitz-Hoyerswerda strebt mit dem Projekt die Entwicklung eines positiven Images als Region mit attraktivem Arbeitsmarkt an. Entgegen der allgemeinen Annahme ist die Lausitz (Niederlausitz und Oberlausitz) eine Region mit einem überdurchschnittlichen Anteil der Industrie an der regionalen Wertschöpfung. Von dieser starken Industrie sind große Teile der Wirtschaft unseres Raumes abhängig. Wegen der demografischen Entwicklung in der Lausitz ist die Sicherung der Fachkräfte für diese Unternehmen von existenzieller Wichtigkeit. Der Fachkräftebedarf kann in den kommenden zehn Jahren gerade noch gedeckt werden.

In diesem Zeitraum müssen die Weichen für eine angepasste Fachkräfteentwicklung gestellt werden. Ein Problem, das von Schülern, Eltern, Lehrern, Unternehmern, Politikern und Wissenschaftlern genannt wird, ist ein negatives Regionalimage als Wirtschaftsstandort. Der Arbeitsmarkt wird als unattraktiv wahrgenommen: Die Lausitz ist eine Verliererregion, eine Abwanderungsregion. Chancen bestehen nur im Niedriglohnbereich.

Mit dem vorliegenden Projekt sollen Prozesse des Binnenmarketings und der Kommunikation etabliert werden, die die Region als attraktiven Arbeitsmarkt in das Bewusstsein speziell der jüngeren Generation bringt. Darüber hinaus soll das Außenbild der Region verbessert werden.

Marginalspalte

Kontakt

Projektträger

Große Kreisstadt Görlitz, Andreas Schaaf

Projektpartner

Städte Bautzen und Hoyerswerda, Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL)

    © Sächsische Staatskanzlei