Hauptinhalt

Gartenkultur verstehen – mitgestalten – erleben

Steckbrief

Projektlaufzeit

April 2017 bis Dezember 2017

Projektziel

  • Bildung stärken
  • Soziales Miteinander vertiefen

 Projektart

  • Strategien, Szenarien, Konzepte
  • Netzwerkarbeit

 Gebietsbezug

  • regional

Projektbeschreibung

Mit diesem Projekt will der Verein dazu beitragen, dass in Oberlausitzer Parkanlagen dauerhaft generationsübergreifende Interaktionen stattfinden können. Dafür erarbeitet der Verein die konzeptionellen Grundlagen. Gemeinsam mit Lehrern entstehen flexible Module für Projektwochen, die im Sinne eines fächerübergreifenden Unterrichts fest in den Schulablauf aufgenommen werden können. Für die jährliche Umsetzung sind dann jeweils Akteure vor Ort neu einzuwerben. Die älteren Bewohner werden für Erfahrungsberichte bei Begegnungsangeboten oder auch zur Betreuung bei Pflanz- oder Kunstaktionen einbezogen. Neben informativen und praktischen Arbeiten im Park (wie zum Beispiel die Pflanzung von Streuobst, das Freilegen von Denkmalen) sind auch künstlerische Aktionen (wie zum Beispiel ein Fotowettbewerb, Zeichnen, Licht- und Musikakzente) und Begegnungen in Parks (Feste, »Schüler kochen für (Groß-)Eltern«, Gesprächs- und Lesenachmittage) Teil des Konzeptes.

Mit dem Projekt will der Verein das Kennenlernen des Gartenkulturerbes der unmittelbaren Umgebung und die Wertschätzung der Parkanlagen verbessern und so zur Stärkung der Heimatkunde, der lokalen Identität und eigenständigen Verantwortung bei Jung und Alt beitragen. Zugleich möchte er den belebenden Aspekt europäischer Kulturentwicklung anhand der konkreten Parkgeschichte vermitteln und so zu weltoffener Toleranz beitragen. Dank gemeinsamer Arbeiten, generationsübergreifendem Wissensaustausch und konkreten Möglichkeiten zur Mitgestaltung des eigenen Lebensumfeldes soll der Gemeinsinn angeregt werden.

Zum Seitenanfang springen