Hauptinhalt

Sicherstellung des Brandschutzes durch interkommunale Zusammenarbeit

/
(© Sächsische Staatskanzlei)

Heike Zettwitz, Sächsische Staatskanzlei

/
(© Sächsische Staatskanzlei)

Klaus Permesang, Sächsisches Staatsministerium des Innern

/
(© Sächsische Staatskanzlei)

Teilnehmer der 3. Regionalkonferenz

/
Klaus Hardraht, Staatsminister a.D.
(© Sächsische Staatskanzlei)

Klaus Hardraht, Rechtsanwalt und Staatsminister a.D.

/
(© Sächsische Staatskanzlei)

Gerd Preußing, Leiter der Feuerwehr Weißwasser

/
(© Sächsiche Staatskanzlei)

v.l.n.r. Gerd Preußing (Leiter Feuerwehr Weißwasser), Manfred Pethran (Leiter der AG »Kreisbrandmeister Sachsen«), Klaus Hardraht (Staatsminister a.D.), Andreas Rümpel (Leiter der Feuerwehr Dresden). Karsten Saack (Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen e.V.)

/
(© Sächsische Staatskanzlei)

v.l.n.r. Jens Glasewald (Berufsfeuerwehr Dresden), Martin Meier (Landkreis Bautzen), Uwe Restetzki (Leiter der Feuerwehr Görlitz), Frank Schwarzkopf (Stadtverein Weißwasser e.V.), Peter Eichler (Kreisbrandmeister Landkreis Görlitz)

/
(© Sächsische Staatskanzlei)

Karsten Saack, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen e.V.

/
(© Sächsische Staatskanzlei)

Oberbürgemeister der Stadt Weißwasser Torsten Pötzsch und der Abgeordnete Lothar Bienst

 

Steckbrief

Projektlaufzeit

Mai 2012 bis Februar 2013

Projektziel

  • Strukturen aufbauen
  • Daseinsvorsorge sichern
  • Soziales Miteinander vertiefen

Projektart

  • Strategien, Szenarien, Konzepte
  • Pilotprojekt, Modellvorhaben
  • Netzwerkarbeit

Gebietseinzug

  • Interkommunal

Projektbeschreibung

Der sächsische Altkreis Weißwasser/ O.L. zeichnet sich u.a. durch eine sehr geringe Bevölkerungsdichte aus. Die Freiwilligen Feuerwehren der Region können die Tageseinsatzbereitschaft vor Ort nicht mehr absichern. Fehlender Nachwuchs und Mitglieder, die nicht vor Ort arbeiten, führen zu einem dringendem Handlungsbedarf. Im Rahmen dieses Projektes wurde in Regionalkonferenzen die Ist-Situation sowie die zukünftige Entwicklung einer ganzen Region erarbeitet. Entsprechende Konsequenzen wurden in einem fach- und ämterübergreifenden Arbeitskreis »Zukunft Brandschutz« diskutiert und analysiert. Ziel ist die Sicherstellung des Brandschutzes im ländlichen Raum und die Stärkung der Freiwilligen Feuerwehr.

Am 22. Februar 2013 fand in Weißwasser die Abschlussveranstaltung statt. Den Projektstand hat der Arbeitskreis im nachfolgenden Bericht zusammengefasst.

zurück zum Seitenanfang